Urinale durch wasserlose Urinale ersetzen

1 November 2016

Ja, es gibt sogar für Urinale clevere und umweltfreundliche Innovationen. In Deutschland haben zwei Parks wasserlose Urinale installiert, die wir jetzt auch in allen anderen Ländern einbauen wollen.

Alles läuft ordentlich ab
Diese Urinale in Landal Hochwald und Landal Sonnenberg wurden so entworfen, dass alles auch ohne Nachspülen mit Wasser ordentlich abläuft.

So viel Wasser spart das wasserlose Urinal
Ein normales Urinal spült jedes Mal vier bis fünf Liter Wasser durch. Wenn ein Urinal 15 Mal pro Stunde, 50 Stunden pro Woche und 50 Wochen pro Jahr benutzt wird, sind das ungefähr 187 Kubikmeter Wasser pro Jahr. Eine vergleichbare Menge Wasser würde man verbrauchen, wenn man sechzehn Tage und Nächte lang ununterbrochen duschen würde!

Unseren Wasserverbrauch bis 2030 um 30 % reduzieren
WAS
Wir wollen die Wasserknappheit nicht verschlimmern
Im Jahr 2030 wollen wir 30 % weniger Wasser verbrauchen als zum jetzigen Zeitpunkt. Zu diesem Zweck investieren wir in nachhaltige Sanitäranlagen, damit beispielsweise Duschen, Wasserhähne und Toiletten weniger Wasser verbrauchen.

Wir kaufen Sanitäranlagen, die Wasser sparen und unseren Gästen trotzdem perfekten Komfort bieten, und erzeugen damit einen Win-win-Effekt.
WARUM
Trinkwasser ist knapp, auch bei uns
Bei uns zu Hause müssen wir nur den Hahn aufdrehen und schon steht uns frisches Trinkwasser zur Verfügung. In vielen Ländern ist das anders. Mit dem Anstieg der Meeresspiegel verschlimmert sich dieses Problem, da Salzwasser in die Binnengewässer gelangt.

Auch in den westlichen Ländern ist Trinkwasser immer weniger selbstverständlich, denn die Säuberung von Wasser kostet mehrere Millionen Euro. Aus diesem Grund wollen wir unseren Wasserverbrauch senken.