Neue Unterkünfte werden so nachhaltig wie möglich gebaut

1 April 2018

Beim Bau neuer Unterkünfte suchen wir immer nach den nachhaltigsten Optionen. Unser großes Vorbild sind die neuen Ferienhäuser in Landal Mont Royal an der Mosel. Diese energieneutralen Unterkünfte haben wir zusammen mit unserem Partner Van Wijnen Recreatiebouw entwickelt.

Unser Projekt wurde als einer von 50 nachhaltigen Leuchttürmen im Deutschland-Tourimus ausgezeichnet. Weitere Infos finden Sie auf katzensprung-deutschland.de

Energieneutral
Diese 74 neuen Unterkünfte verfügen über Solarzellen und sind vollständig isoliert. Wir sind allerdings noch einen Schritt weitergegangen. Aufgrund aller Maßnahmen, die wir getroffen haben, erzeugen die Unterkünfte zusammengenommen mehr Energie als sie verbrauchen und sind somit energieneutral (bzw. ein Plusenergiehaus)! Diese Häuser tragen zum Erreichen unserer Zielstellungen bei: Unvergessliche Ferien mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt.

Folgende Aspekte machen diese neuen Ferienhäuser so nachhaltig

  • 80 % der alten Baumaterialien wurden wiederverwertet und vor Ort zu neuen Fundamenten verarbeitet. Dadurch sparten wir zusätzlich viel Transportenergie ein.
  • Wärmepumpen: erzeugen Wärme und warmes Leitungswasser, sodass kein Erdgas benötigt wird.
  • Lampen im Flur, Toilettenbereich und Abstellraum arbeiten mit Bewegungsdetektor: Keine Lampe brennt, wenn sie nicht gebraucht wird, das spart viel Energie.
  • Grüner Knopf: alle „überflüssigen“ Steckdosen werden bei Verlassen des Hauses ausgeschaltet.
  • Bereit für die Energiespeicherung: für eine Zukunft ohne Stromnetzwerk.
  • Inneneinrichtung:
    • Der Teppichboden in den Schlafzimmern ist aus alten Fischernetzen hergestellt und komplett recyclebar
    • Der PVC-Boden ist teilweise aus recyceltem Material herstellt und zu 100% recyclebar
    • Holzmöbel bestehen aus recyceltem Holz wie bspw. Eiche und Teak 
    • LED-Beleuchtung
    • Induktionsherde
    • Wasserhahn mit integriertem Wasserkocher liefert kaltes, warmes und heißes (kochendes) Wasser
Zusätzlich haben wir auch ein besonderes Augenmerk auf die Natur im Park gelegt
  • Nistkästen für eine bedrohte Fledermausart sind überall im Gelände platziert worden.
  • Neue Bäume und einheimische Pflanzen (insbesondere für Bienen)
  • Die Hänge werden nur selten gemäht, so entstehen blumenreiche Wiesen und wir fördern dadurch die Biodiversität des Parks.
  • Das Regenwasser wird oberflächlich abtransportiert, um den Boden von niedriger gelegenen Bereichen zu unterwandern

Wir gehen zu grüner Energie über und reduzieren unseren Energieverbrauch 
WAS
100 % nachhaltige Energie, 20 % selbst erzeugt und Alternativen für Gas
Wir gehen zu 100 % auf nachhaltige Energie über: Energie aus erneuerbaren Quellen, wie Sonnen-, Wind- und Wasserkraft.

Bezüglich der Elektrizität haben wir unser Ziel bereits erreicht: wir kaufen nachhaltigen Strom ein. Jetzt wollen wir 20 % unserer Energie selbst erzeugen und untersuchen außerdem Alternativen für Gas. Bis wir eine sinnvolle Alternative gefunden haben, kompensieren wir unsere CO2-Emissionen mit zertifizierten Waldanpflanzungen.
WARUM
Nachhaltige Energie ist die beste Lösung für den Klimawandel
Strom aus Kohlezentralen, aus Gas generierte Wärme: der hohe CO2-Ausstoß dieser fossilen Brennstoffe ist verantwortlich für den Treibhauseffekt.

Deswegen kaufen wir nachhaltige Energie. Allerdings beanspruchen wir dadurch eine große Menge grüner Energie und um das auszugleichen, wollen wir selbst mehr Energie erzeugen und den Verbrauch reduzieren.