Wir schenken unseren Gästen einen Baum

6 März 2018

Unsere Ferienparks liegen im Herzen der Natur. Damit unsere Natur grün und lebendig bleibt, möchten wir ihr gemeinsam mit unseren Gästen etwas zurückgeben. "baumgeben" heißt unser Landal-Projekt in Deutschland..

Für jeden Urlauber, der sich mit seiner Buchungsnummer von Landal GreenParks auf www.baumgeben.de registriert, übernehmen wir die Kosten für einen Baum.

In Zusammenarbeit mit Landesforsten Rheinland-Pfalz, den Forstämtern vor Ort und der Agentur Leitblick werden jährlich ca. 10.000 Bäume gepflanzt. Dadurch helfen wir dabei, den Wald fit für den Klimawandel zu machen und kompensieren nebenbei CO2. So entstehen klimaresistentere Wälder im Umfeld des Nationalparks Hunsrück-Hochwald. Auf regelmäßigen Wanderungen mit dem Förster, beispielsweise in Landal Hochwald, werden unseren Gästen die Besonderheiten und die Schönheiten unserer heimischen Wälder aber auch die Herausforderungen nachhaltiger Bewirtschaftung in Zeiten des Klimawandels näher gebracht.

Bis Ende 2021 haben wir ca. 63.000 Bäume gepflanzt, darunter beispielsweise Eiche, Buche, Ahorn. Dies entspricht einer CO2-Kompensation von ca. 3.325 Tonnen.

Ein Beispiel zur Umrechnung:
Ein Flug nach Mallorca erzeugt ca. 925 kg C02 (volle Besetzung des Fliegers/pro Person und Weg). Dies würde im Umkehrschluss bedeuten, dass wir mit unseren Pflanzungen die Reisen von knapp 1.800 Personen nach Mallorca (Hin- und Rückflug) kompensiert hätten.

Mehr Biodiversität in unseren Parks und der Umgebung
WAS
Wir streben die größtmögliche Biodiversität an
Unter Biodiversität versteht man die Vielfalt von Pflanzen- und Tierarten an einem Ort. Wir möchten die Biodiversität in unseren Parks und in der Umgebung positiv beeinflussen.

Wenn ein Unternehmen 108 Parks mit einer Grundfläche von jeweils 20 bis 60 Hektar verwaltet, verfügt es über vielfältige Möglichkeiten, die Natur positiv zu beeinflussen. Wir möchten diese Chancen nutzen.
WARUM
Ein Mangel an Biodiversität schwächt die Natur
Vielfalt ist lebensnotwendig für die Natur. Alles ist wichtig, vom winzigen Insekt bis zum riesigen Wal, denn wenn ein Glied in der Kette fehlt, wird automatisch auch das Folgeglied geschwächt.

Ein gutes Beispiel sind die Bienen: sie bestäuben die Pflanzen und Bäume, die uns Menschen Nahrung bieten. Die besorgniserregende Abnahme der Bienenbevölkerung weltweit wirkt sich folglich auch auf Pflanzen und Menschen aus.