Bienen sind bei Landal GreenParks herzlich willkommen

23 März 2018

In immer mehr Parks wurden Bienenstöcke aufgestellt. Damit unterstützen wir die Honigbienen, die es in letzter Zeit besonders schwer haben und deren Anzahl weltweit besorgniserregend sinkt.

Die Bienen brauchen unsere Hilfe
Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. sind unentbehrlich. Als Blütenbestäuber sorgen sie für den Erhalt einer Fülle von Pflanzen und Tieren. Doch wo finden diese Insekten heute noch ihr Futter? Auf Feldern, Wiesen und in Gärten blüht es immer weniger.
Agrargifte und eine mangelnde Pflanzenvielfalt auf Feldern und in Gärten kann den Bienen das Leben schwer machen. Bienen brauchen vom Frühling bis zum Herbst eine Vielzahl an Blütensorten, um überleben zu können. Aus diesem Grund haben sich verschiedene deutsche Ferienparks von Experten des Netzwerks Blühende Landschaften beraten lassen und bepflanzen Flächen in ihren Parks mit einheimischen Blütensorten, die Honig- und Wildbienen sowie anderen nektar- und pollensuchenden Insekten eine Lebensgrundlage bieten.

Bienenstöcke, Pflanzen und Imker
Wir helfen den Bienen, indem wir Bienenstöcke aufstellen und in der Umgebung der Parks Pflanzen setzen, deren Nektar ihnen besonders gut schmeckt. Die Parks arbeiten teilweise mit einem Imker zusammen, der sich um die Stöcke kümmert und oft auch interessante Vorträge für unsere Gäste hält. In diversen Ferienparks (z.B. Landal Hochwald, Wirfttal und Sonnenberg) leben parkeigene Bienen, deren Honig man vor Ort probieren und kaufen kann.

(Sie sollten wissen, dass Bienen nur dann stechen, wenn sie bedroht werden. Die Bienenstöcke stehen in sicherer Entfernung zu den Unterkünften und wir sorgen dafür, dass die An- und Abflugroute weit genug von den Häusern entfernt ist.)

Mehr Biodiversität in unseren Parks und der Umgebung
WAS
Wir streben die größtmögliche Biodiversität an
Unter Biodiversität versteht man die Vielfalt von Pflanzen- und Tierarten an einem Ort. Wir möchten die Biodiversität in unseren Parks und in der Umgebung positiv beeinflussen.

Wenn ein Unternehmen 89 Parks mit einer Grundfläche von jeweils 20 bis 60 Hektar verwaltet, verfügt es über vielfältige Möglichkeiten, die Natur positiv zu beeinflussen. Wir möchten diese Chancen nutzen.
WARUM
Ein Mangel an Biodiversität schwächt die Natur
Vielfalt ist lebensnotwendig für die Natur. Alles ist wichtig, vom winzigen Insekt bis zum riesigen Wal, denn wenn ein Glied in der Kette fehlt, wird automatisch auch das Folgeglied geschwächt.

Ein gutes Beispiel sind die Bienen: sie bestäuben die Pflanzen und Bäume, die uns Menschen Nahrung bieten. Die besorgniserregende Abnahme der Bienenbevölkerung weltweit wirkt sich folglich auch auf Pflanzen und Menschen aus.